mixxt

Hier kostenlos registrieren!

Willkommen bei mixxt!

Session "Wieviel Offline braucht Online?" - Ergebnisse

Session "Wieviel Offline braucht Online?" - Ergebnisse

Session "Wieviel Offline braucht Online?" - Ergebnisse


Wir haben Unternehmenswikis und Stadt-/Regionalwikis als Beispiele genommen, anhand derer die Diskussion über die Aktivitäten in verknüpften Online-/Offline-Communities ihren Ausgangspunkt nehmen konnte. Hier eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse unserer Diskussion, die wir zu sieben Herren führten:

  • Offline-Aktivitäten leiten wieder zu sich zurück, wenn sie Online-Aktivitäten als verpflichtenden Bestandteil betrachten (simpelstes Beispiel: Dokumentationen, Protokolle müssen online gestellt werden). Somit provoziert das Eine das Andere und vice versa.
  • Daraus kann man auch ableiten: Online-Aktivitäten brauchen eine Aufgabe, mit deren Erledigung sie den Offline-Aktivitäten zuarbeiten. Insofern steht der Nutzen der Online-Aktivitäten weit vor anderen Aspekten. Eine nachvollziehbare Evidenz gibt die Beobachtung, dass beim Wegfall des Nutzens oder auch nur seiner Einschränkung von den Online- zu den Offline-Aktivitäten zurückgewandert wird.
  • Das Problem der Vertrauensbildung und -stärkung rückt daneben in den Fokus. In der Diskussion waren wir uns einig, dass die Grundlage jeder Community - offline wie online - die funktionierenden sozialen Beziehungen zwischen den Beteiligten sind, inklusive der daraus erwachsenden Kontrollmechanismen, dem Zulassen von überschaubarer Unschärfe und Unsicherheit und die Schaffung von Freiräumen. Eigentlich kann die sessionleitende Fragestellung auch formuliert werden als "Wie schaffen wir stabile soziale Beziehungen, die den Brückenschlag zwischen Online- und Offline-Aktivitäten unter die Wahrnehmbarkeitsgrenze drücken?"
  • In enger Verbindung steht hierzu das Thema der Langfristigkeit von Online-Projekten bzw. deren (technischer) Raum. Jenseits des Hypes, der um einige Techniken - auch Wikis - gemacht wurde, lassen sich aber diese langfristig angelegten Arbeitsfelder, Kommunikationsplattformen und Beziehungsnetzwerke aufbauen und pflegen.

Fazit: Je mehr wir uns offline wie online um die Gemeinschaft bemühen, desto stärker senkt sich die Schwelle zwischen den Welten und der Pendelverkehr wird verstärkt, was sich positiv in den Ergebnissen, dem Ausbau und der Verfestigung der jeweiligen Aktivitäten abbildet. Wiki geben dafür ihren enzyklopädischen Anspruch auf, den sie in der Wikipedia mythologisiert mit sich bringen, und forcieren die (transparente) Kommunikation innerhalb des Wikis.

(Berichterstatter: stephan tanneberger)
Tags

Letzte Änderung von stephan tanneberger am 08.03.2010 um 00:14

Hier anmelden

Du bist noch kein Mitglied der Community?

alternative Logins

Melde dich alternativ mit deinem Zugang eines Drittanbieters an.

Community-Details

  • Suche nach:

  • Community-Name

    WikiCamp
    Die Community für Wiki-GärtnerInnen

  • Dein Gastgeber ist

    stephan tanneberger

  • Online seit

    25.07.2009

  • Mitglieder

    107

  • Sprache

    Deutsch